Navigation überspringenSitemap anzeigen
Dr. Paul Reitenbach Privatpraxis für ästhetische Medizin GmbH - Logo

Vampir Lifting & Schmerztherapie Eigenbluttherapie (PRP) in Münster

Einer der Tätigkeitsschwerpunkte in der Privatpraxis für ästhetische Medizin von Dr. Paul Reitenbach in Münster ist die Eigenbluttherapie bzw. PRP-Behandlung.

Hierbei handelt es sich um ein innovatives medizinisches Verfahren mit plättchenreichem Plasma (Thrombozytenreiches Plasma), das aus dem Eigenblut des Patienten gewonnen und diesem anschließend gespritzt wird. Die vielfältig anwendbare Therapieform hat sich sowohl als Schmerztherapie, aber auch zur ästhetischen Behandlung von Falten und Haarausfall bewährt.

Die Vorteile von PRP im Überblick:

  • Unkomplizierte und effiziente Therapieform
  • Schmerzlindernde, entzündungshemmende Wirkung
  • Nutzung eines biokompatiblen, körpereigenen Wirkstoffes
  • Keine Nebenwirkungen, schmerzarmer Behandlungsablauf
  • Ambulante Behandlung in ca. 3 Sitzungen
  • Nachhaltige Resultate

Im Folgenden stellen wir Ihnen die beiden wichtigsten Einsatzbereiche der Eigenbluttherapie in unserer Praxis vor.

Plasmolifting

Plasmolifting / Vampir Lifting für ein verjüngtes, strafferes Hautbild

Längst mehr als nur ein Promi-Trend: Immer mehr Frauen und Männer schwören auf das Vampir Lifting (auch Dracula Lifting genannt) – und das aus gutem Grund, denn die zahlreichen Vorteile der PRP-Behandlung machen die Methode zu einer hervorragenden Alternative zu herkömmlichen Anti-Aging- und Hautstraffungsverfahren.

Denn das aus der Eigenblutbehandlung gewonnene und per Zentrifuge getrennte plättchenreiche Plasma enthält weiße Blutkörperchen, Proteine, Stammzellen und wichtige Wachstumsfaktoren in hochkonzentrierter Form. Es handelt sich somit um einen körpereigenen, biokompatiblen Wirkstoff, der ohne Nebenwirkungen auskommt und wichtige Substanzen enthält, die bei der Haut die Bildung von Kollagen und Elastin anregt.

Das Ergebnis: Eine nachhaltige Regeneration und Verjüngung des Hautbildes, effiziente Faltenglättung und eine optimierte Feuchtigkeitsspeicherung.

Plasmolifting ist vergleichsweise schmerzarm und eignet sich vor allem für die Gesichtshaut, aber auch für das Dekolleté oder die Hände oder zur Behandlung von Narbengewebe.

Liebe Freunde!

Ich möchte ihnen gerne einen weiteren, zur Zeit der Covid-19, sehr wichtigen Vorteil  der PRP-Behandlung  vorstellen. Mir ist aufgefallen, dass alle meine mit PRP behandelten Patienten, die aus kosmetischen oder schmerztherapeutischen Gründen zu mir kamen, nach der Behandlung  keinerlei bzw. nur sehr geringe Zeichen von Erkältungen oder Atemwegsinfektionen aufwiesen. 
Keiner war positiv auf Covid-19 getestet worden, was zunächst nichts bedeutet. Jedoch konnte ich beobachten, dass viele Patienten eine deutliche Abschwächung von Pollenallergien, oder ekzemähnlichen Hautausschlägen hatten. Daher fragte ich mich, ob es sein könne, dass Eigenplasma-Behandlung (PRP) die Immunsysteme der Patienten erheblich stärkt und dadurch eine Resistenzbarriere gegen Viren, Atemwegsinfektionen und Infektionen im allgemeinen (auch gegen Corona-Viren) aufgebaut wird?
Ich erinnerte mich sofort an meine ärztliche Tätigkeit in Afghanistan 1985-1986, bei der ich, durch eine Autohämotherapie (Eigenblutbehandlung), junge Männer mit rezidivierenden Furunkulose und deutlich abgeschwächtem Immunsystemen innerhalb von 3 Tagen erfolgreich therapiert hatte.

Diese Therapieform war im Rückblick ebenso überzeugend wie nachhaltig. An der Theorie war also etwas dran. Autohämotherapie ist bereits seit 160 Jahren bekannt, geriet aber durch die Entdeckung von Antibiotika in Vergessenheit. Die PRP (Plättchen-reiches Plasma) ist so zu sagen nichts anderes, als eine veredelte und weiterentwickelte Form von Eigenblutbehandlung. Der Unterschied liegt nun lediglich darin, dass das entnommene Blut nicht sofort intramuskulär appliziert, sondern mithilfe einer speziellen Zentrifuge erst vorbereitet und dann in die Problemzonen injiziert wird.
Es handelt sich um eine sogenannte Autoimpfung. Nach der PRP Behandlung steigt der Monozytenspiegel in den Blutzellen die Viren, Bakterien und körpereigene Wirkstoffe zerstören. Dies ist eine wirksame Abwehr des Körpers gegen jegliche Art von Infektion. Es dient also als sichere Vorbeugung gegen Infektionskrankheiten.
Mit dem PRP Verfahren, welches einmal jährlich angewendet wird, kann unser Immunsystem auf einem hohen Spannungsniveau  gehalten werden, was die Resistenz unseres Körpers gegen Krankheitserreger erhöht (wahrscheinlich auch gegen Covid-19).

Die Vorteile sind:
  • Sicherheit und Natürlichkeit (körpereigenes Produkt)
  • verursacht keine Allergien
  • das biologische Ansprechen tritt ausnahmslos bei allen Patienten auf

Es wird empfohlen die Behandlung nach zwei Tagen zu wiederholen. Die gesamte Prozedur dauert nicht länger als 20 Minuten.

Haben Sie Fragen?

Dann rufen Sie uns für eine ausführliche Beratung unter der Nummer ✆ 02501 9290006 an oder schreiben Sie uns per Mail oder Kontaktformular.

Ihr Dr.Paul Reitenbach

PRP-Eigenblutbehandlung als Schmerztherapie

Da PRP mit seinen Wachstumsfaktoren wichtige Heilungsprozesse wie die Wundheilung und Regeneration von Gewebe verbessert und Entzündungen hemmt, eignet sich eine Therapie mit Eigenblut auch als Behandlung gegen Schmerzen.

Bewährt hat sich der Einsatz von PRP unter anderem bei Problemen mit Gelenk- und Muskelschmerzen, Sehnenentzündungen, Sportverletzungen und bei Störungen der Wundheilung. Ohne Nebenwirkungen und ohne den Einsatz von Fremdwirkstoffen wird die Heilung und Regeneration des entzündeten Gewebes optimal unterstützt und Schmerzen werden effektiv reduziert.

Jetzt Termin bei Dr. Paul Reitenbach vereinbaren

Haben Sie Fragen zur Eigenbluttherapie oder möchten Sie einen Behandlungstermin in unserer Praxis in Münster vereinbaren?

Dann rufen Sie uns unter der +49 (0)2501 . 929 000 6 an, schreiben Sie uns eine E-Mail an oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht über das Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!